Meine Winterreise
»Vita - meine Lebensgeschichte in Kurzform - Im neuen Jahrtausend 2000 - 2010 - 2015

Im neuen Jahrtausend

  • 2000 Letzte Stelle als Lehrer für Pflegeberufe am Uni-Klinikum Würzburg
  • 2001 mehrere Klinikaufenthalte zur Behandlung gegen meine schweren Depressionen
  • 2004 Plötzlicher Tod meines Mannes
  • - Beginn meiner Trauma Therapie
  • 2005 Erkrankung an Prostatakrebs und radikale OP
  • - Erster qualifizierter Gesangsunterricht
  • 2006 Rezidiv des Krebses und anschließende Strahlentherapie
  • - Gesangsunterricht bei neuer Lehrerin fortgesetzt
  • - erfuhr ich vom Tod meiner Mutter
  • - mehrere Klinikaufenthalte wegen Strahlenschäden in der Blase und Hüftkopfnekrose
  • 2008 Die Erwerbsminderungsrente wurde dauerhaft bewilligt
  • 2009 Aufgabe meiner Hundezucht
  • mein linkes Hüftgelenk  musste wegen der Hüftnekrose ersetzt werden
  • 2010 erneute Spätfolgen der Bestarhlungen in Form von chronischer Cystitis und generalisierten Schmerzzuständen;
  • - weitere notwendige Klinikaufenthalte und OP's am Blasenhals
  • - meine Traumatherapie konnte beendet werden
  • 2011 erneute OP am Blasenhals notwendig
  • 2012 Heirat auf dem Standesamt in Hardheim
  • - mehrere OP am Blasenhals, Blasentamponaten
  • - Das Selbstlegen eines Blasenkatheters zur Dehnung des Blasenhalses wurde zur wöchentlichenTortur und muss lebenslang durchgeführt werden
  •  unbemerkter Wiederanstieg des PSA-Wertes
  • 2014 Schenkelhalsbruch; die Hüft-Prothese musste ersetzt werden
  • 2015 Durch den Wechsel zu einem anderen Urologen festgestellter, rascher Anstieg des PSA-Wertes; Alle möglichen Diagnoseverfahren wurden mittlerweile durchlaufen und derzeit weigert sich meine Krankenkasse die massgebliche Untersuchung zur entgültigen Diagnosestellung zu bezahlen. Das widerspruchsverfahren steht am Anfang (November 2015)

Das erste Jahrzehnt im neuen Jahrtausend war reich an Ereignissen.

Manchmal schien es, als ob ich keine Kraft mehr zum Leben habe. Ich sah oft die Sonne nicht mehr, auch wenn sie noch so hell schien.

Die Mobbingsituation an meiner letzten Arbeitsstätte brachte mich zum körperlichen und psychischen Zusammenbruch, Aufenthalte in verschiedenen Reha-Einrichtungen und Kliniken folgten.

Die "Heirat" (eingetragene Lebenspartnerschaft)war wohl das Highlight in diesen Jahren. Die Partnerschaft zwischen meinem Mann und mir war durch die vielen vergangenen Jahre mit all den durchlebten Krisen gefestigt und stabil, sodass wir uns schnell entschlossen zu "heiraten", als dies gesetzlich möglich war.

Der plötzliche Herztod meines Mannes war dann schon wieder ein furchtbarer Schlag; Alles in mir zerbrach, ich hatte keine Hilfe von meinen Angehörigen. Meine Trauerarbeit bestand darin, ihn in seiner Heimatstadt Basel beizusetzen, die Trauerrede zu halten und das ganz Prozedere danach zu erledigen...nun stand ich da mit einem Berg von Schulden vom Haus mit 16 Hunden, meiner Krankheit....die Verzweiflung war extrem. Ich fand aber Lösungen!

Meine zwei Ärzte waren zu dieser Zeit meine Rettungsanker; sie kümmerten sich nicht nur professionell um mich sondern waren auch menschlich einfach für mich da.

Ich konnte meine Psychologische Therapie wieder aufnehmen und ich arbeitete mit meiner Therapeutin sehr hart aber auch erfolgreich viele Jahre lang.

Die Erkrankung an Prostatakrebs, die Total-OP und nach einem Jahr ein Rezidiv belasteten wieder sehr, Bestrahlungen zerstörten meine Blase und seither habe ich unaufhörlich Schmerzen. Mein linkes Hüftgelenk musste als Spätfolge der Bestrahlungen ersetzt werden.

Über den Tod meiner Mutter war ich nicht traurig. Traurig war ich aber über ihr Schicksal!

Meine Hundezucht gab ich sehr schweren Herzens auf.

mehr in Kürze

die 60ger - die 70ger - die 80ger - die 90ger - 2000 - 2010 - 2015
.:  Manfred Ph. Troll - Gerichtstetter Strasse 81 - D-74736 Hardheim  :.